in Social Media

VERO – Besser als Facebook und Instagram?

at
vero-besser-als-facebook-und-instagram
Seit einigen Tagen hört man viel über VERO – True Social. Dahinter steckt eine neue App, die Instagram und Facebook die Stirn bieten soll. Gestartet hat die App in den USA und Kanada sie verspricht ohne Algorithmus und ohne Werbung zu arbeiten und du bestimmst, wer deine Beträge sehen kann. Viele versprechen in dieser einen App. Aber was genau steckt hinter VERO und wird sie wirklich die neue Zukunft von Social Media?  
 

Instagram und Facebook nerven!

 
Eine Aussage, die man immer häufiger zu hören bekommt. Die Werbung und dieser gemeine Algorithmus nehmen den Nutzern den Spaß. Wer hier noch viele Likes und Kommentare generieren möchte, der muss viel Arbeit in die beliebten Social Networks investieren. Denn die Zeiten, in denen wir gesehen haben, was unsere Freunde veröffentlichen ist längst vorbei. Gesponserte Beiträge oder Werbung, die aufgrund Analyse unseres Nutzerverhaltens ausgeworfen werden, sind das, was wir zu sehen bekommen. 
 
 

VERO – True Social

Diese App soll die Internetwelt aufwirbeln. Sie Funktioniert wie Instagram und Facebook gemeinsam. Man kann Bilder, Videos, Musik veröffentlichen und mit anderen Filme, Bücher oder Links teilen. Allerdings ist die Beta Version noch ausbaufähig, denn nach den Bewertungen zu urteilen, gibt es Schwierigkeiten beim Anmelden. Die erste Hürde, die hier auf uns zukommt ist, die Angabe der Handynummer. VERO möchte, die Nutzung durch Robots vermeiden und bittet daher um die Handynummer. Nach Eingabe der Nummer wird auf eine Reaktion gewartet, als Hinweis steht geschrieben, dass ich in wenigen Minuten einen Anruf erhalte und man mir dort einen Code nennt, den ich zum Abschließen der Anmeldung benötige. 
 

Handynummer für die Registrierung

 
Bei einigen Bewertungen steht, dass sie keinen Anruf aber eine Nachricht über einen verpassten Anruf erhalten. VERO hat auf diese Nachrichten reagiert und sich entschuldigt. Der Ansturm auf die App war wohl größer, als die Hersteller gedacht haben. Sie arbeiten an diesem Problem und wollen es so schnell wie möglich beheben. Bei mir war die Anmeldung in wenigen Minuten erledigt, zwar stand im Hinweis, dass ich einen Anruf erhalte, tatsächlich bekam ich aber eine SMS mit dem Code für die Registrierung. Die negative Meinungen über die Angabe der Handynummer kann ich nicht nachvollziehen, ich gehe davon aus, dass viele dieser Menschen auch Whats App nutzen. Die Registrierung verläuft da genauso und wir haben bei Whats App kein Problem mit der Angabe unserer Handynummer. 
 
Selbstverständlich fragt die App, ob sie Zugriffsrechte auf meine Kontakte erhält, ich habe die Wahl diesen Zugriff zu erlauben oder abzulehnen. Wer den Zugriff erlaubt, erlaubt VERO auf sein Telefonbuch sowie sämtliche Chatverläufe zuzugreifen. Deine Kontakte, die VERO installiert hat, erscheinen in deiner Liste. Die Kritiken über diesen Schritt sind sehr groß, wer möchte schon, dass alle Telefonkontakte meine Bilder auf VERO sehen? Das Problem dahinter verstehe ich auch nicht, denn du kannst zum einen den Zugriff verweigern, was ich auch getan habe, und zum anderen ist das Internet ja eh öffentlich. Früher oder später werden alle Personen deine Beiträge sehen, wenn sie es wollen.
 

Du bestimmst, wer deine Beiträge sehen kann.

 
Wobei hier VERO auch wieder mehr verspricht, du sollst bestimmen, wer deinen Beiträge sehen kannst. Denn beim Hochladen eines Fotos kannst du entscheiden, ob nur dir, enge Freunde, enge Freunde und Freunde, enge  Freunde, Freunde und Bekannte oder enge Freunde, Freunde, Bekannte und deine Follower, dein Bild angezeigt werden soll. Du kannst anderen bei VERO nur folgen, oder dich direkt mit denen Verbindung und denen dann so besondere Inhalte zeigen. Was im ersten Moment sehr sicher klingt, im nächsten Moment aber durch die AGBs widersprochen wird. Denn mit der Nutzung von VERO trittst du deine Urheberrechte an das Unternehmen ab, so wie bei allen anderen Plattformen auch. Das heißt, dass du selber bestimmen kannst, wer deine Inhalte sieht, VERO ist aber berechtigt ohne Befristung, auch private Inhalte für eigene Zwecke zu verwenden. Künstler betrachten VERO daher sehr kritisch. Bei Musikern hingegen kann die App helfen die Karriere zu fördern. 
 
 
 
Der Main Thread fehlt bei VERO, damit kann man nicht orientierungslos nach Inspirationen schauen. Du bist gezwungen deine Kontakte zu synchronisieren oder du musst konkret nach einer Person suchen. Der Name für die Registrierung ist nicht zwingend notwendig, was die Suche nach deinen Freunden erschwert. 
 
Als Vorteile dieser App werden die fehlende Werbung sowie der fehlende Algorithmus erwähnt. Außerdem kann ich sage, dass ich die Idee über das teilen von Filmen, Büchern, Musik oder Videos auch sehr spannend finde. Besonders hervorzuheben ist, dass man nun auch Links veröffentlichen kann. Für Blogger ideal, um ihre neuen Artikel mit anderen zu teilen. Eine Funktion die besonders bei Instagram nur mit 10.000 Follower möglich ist. 
 

VERO als Alternative zu Facebook und Instagram?

 
Da es sich um eine Beta Version der App handelt, muss das Programm noch ausgearbeitet werden. Die Funktion über die Ortsangabe ist noch nicht vollkommen ausgereift und hin und wieder hängt sich die App noch auf. Das Unternehmen steht dahinter und versucht auf die Kritiken einzugehen. Einige Nutzer sind sehr zufrieden mit VERO und wünschen, dass immer mehr User hinzukommen. Die App ist noch sehr unbekannt, es ist spannend den Verlauf zu beobachten. VERO ist noch kostenlos, irgendwann wird sie aber kostenpflichtig. Der Zeitpunkt ist noch unbekannt. Die Nutzer, die sich jetzt anmelden, sollen die App dauerhaft kostenfrei verwenden, was natürlich als Lockmittel anzusehen ist. Ich kann jetzt schon die Kritiken hören, die sich über die Kosten der App beschweren werden und kann mir nicht vorstellen, dass VERO erfolgreich wird, wenn es kostenpflichtig ist. Bleibt sie kostenlos, ist es nur eine Frage der Zeit, wann die Werbungen auch hier erscheinen. 
 
Wie siehst du die neue App? Nur ein Hype oder definitiv eine Alternative zu Instagram und Facebook?
Schlagwörter: ,
Share:

Maria

7 Comments

  1. Steffi

    Wenn die Nutzerzahl steigt, wird es auch bei dieser Plattform nicht ohne Reichweitenbeschränkung gehen. Und wie Du schon sagst, auch Werbung wird es bestimmt geben. Ich melde mich noch nicht an. Erst mal abwarten…

    25 . Feb . 2018
    • Blogger

      Abwarte ist immer eine gute Idee. Facebook und Instagram haben schon Gründe für ihre jetzige Art. Also wird es bei allen neuen Apps genauso aussehen, irgendwann.

      25 . Feb . 2018
  2. Changiereffekt

    Hey, jetzt habe ich mich doch glatt auch mal angemeldet. 😀 Und mich stört schon das Erste: Ich kann meinen Nutzernamen nicht ändern, wie es bei Instagram z.B. geht. Ja, ist eine Kleinigkeit aber ich würde es gerne können…
    Weißt du zufällig, ob man mit der gleichen Telefonnummer ein weiteres Profil anlegen kann?
    Und ganz ganz wichtig: Unter welchem Namen finde ich dich dort? 🙂

    25 . Feb . 2018
    • Blogger

      Eine gute Frage! Um dich mit einem neuen Namen anzumelden musst du dich erst abmelden und ich habe nicht herausfinden können, wie das geht. Du findest mich unter meinem Namen Maria Schwarz

      25 . Feb . 2018
  3. Sunnyside-of-life

    Liebe Maria!

    Vielen Dank für Deinen Beitrag, ich finde ihn klasse
    Ich habe tatsächlich noch nichts von der APP gehört und werde sie mir gleich mal näher anschauen und dann gerne über meine Erfahrungen berichten!

    Herzliche Grüße,
    Natascha

    25 . Feb . 2018
    • Blogger

      Ich bin sehr gespannt zu hören, was du von dieser App hältst.

      26 . Feb . 2018
  4. 11 Blogideen für deinen Blog - Blogger bloggt

    […] der Nachrichtenlage erfahren wollen.    Siehe dir dazu als Beispiel meinen Artikel über VERO True Social an. Das ist ein aktuelles Thema und Blogger bloggt gehört mit zu den ersten, im deutschen Netz, […]

    01 . Mrz . 2018

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *